»Fesche Lola, brave Liesel«

Lesung und Autorengespräch

Der Mythos von Marlene Dietrich ist ungebrochen. Auch ein Vierteljahrhundert nach ihrem Tod sorgt sie immer wieder für Gesprächsstoff – vor allem in ihrer Heimatstadt Berlin. Das neue Buch von Heinrich Thies lenkt jetzt den Blick auf eine weitgehend unbekannte Seite der Diva: Marlenes Beziehung zu ihrer zwei Jahre älteren Schwester Elisabeth, genannt Liesel. »Fesche Lola, brave Liesel« lautet der Titel der fesselnden Doppelbiografie, die von zwei ungleichen Schwestern zwischen Hollywood und norddeutscher Tiefebene erzählt. Während die eine vor US-Soldaten sang, betrieb die andere ein Truppenkino für Wehrmachtssoldaten und SS-Offiziere – und wurde darum von Marlene verleugnet.

Heinrich Thies liest, rezitiert und erzählt – natürlich mit besonderem Blick auf Schöneberg, wo Marlene Dietrich geboren und begraben wurde und ihre Kindheit und Jugend mit ihrer Schwester Liesel verbrachte.

Ort: Schöneberg Museum - Eintritt frei

Zurück