Alternatives Schöneberg

Von Hausbesetzer_innen und Visionär_innen

Alternatives Schöneberg. Von Hausbesetzer_innen und Visionär_innen. Fahrradkorso in der Kolonnenstraße vom 4. Mai 1978. FotosammlunJürgen Henschel. Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg
Alternatives Schöneberg. Von Hausbesetzer_innen und Visionär_innen. Fahrradkorso in der Kolonnenstraße vom 4. Mai 1978. Fotosammlung Jürgen Henschel. Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg

Zeitgenössisch oftmals belächelt, heute vielfach aktuell. In den Achtzigern wurde in der alternativen Szene vieles vorgedacht, was heute wieder diskutiert wird:
Bezahlbarer Wohnraum, Ausbau der Wind- und Solarenergie, eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Stadt, Datenschutz und sexuelle Selbstbestimmung. Ideenreichtum und Eigeninitiative schufen wegweisende Projekte, die jedoch stets von Denunziation und Verdrängung bedroht waren. Wir folgen Hausbesetzer_innen, Tüftler_innen und Schwadronierer_innen und lernen von den damaligen Kämpfen und Irrwegen auch einiges für die aktuellen Auseinandersetzungen.

Stadtspaziergang mit Stefan Zollhauser

 

Die Teilnahme ist begrenzt, bitte hier anmelden.

Ort: Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekanntgegeben.

(Diese BezirksTOUR war ursprünglich für den 10.9.22, 14 Uhr angekündigt.)

Zurück