Vortragsabend: Zwangsarbeit für die Tempelhofer Industrie

Schöneberg Museum Handel & Wandel Fotograf und Autor André Kirchner
Grabungsfunde vom Tempelhofer Feld, Landesdenkmalamt Berlin Foto: J. Meyer

Auf dem Tempelhofer Feld mussten im Nationalsozialis­mus tausende Menschen für Lufthansa und Weser Flugzeugbau Zwangsarbeit leisten und dort in menschen-unwürdigen Barackenlagern wohnen. Die Archäologin Kathrin Misterek gibt in ihrem Vortrag Einblicke in das Grabungsprojekt, das Spuren der Zwangsarbeits-baracken entdeckte.

 

Auch um den ehemaligen Güterbahnhof Mariendorf befanden sich mehrere Zwangsarbeitslager. 1944 wurde auf dem Bahnhofsgelände ein sowjetischer Zwangs-arbeiter »auf der Flucht« erschossen. Miklas Weber berichtet von seinen Forschungen zu dem Areal.

 

Eine Veranstaltung der Reihe »Zwangsarbeit in den Berliner Bezirken« in Kooperation mit dem Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit. Die komplette Reihe finden Sie unter www.ns-zwangsarbeit.de/ veranstaltungen

 

Anmeldungen unter: museum@ba-ts.berlin.de
oder Tel. 030–90277 6163

 

 

Ort: Schöneberg Museum

Zurück