Spuren der Zwangsarbeit auf dem Tempelhofer Feld

Führung mit Prof. Reinhard Bernbeck und der Künstlerin Sonya Schönberger

Auf dem Tempelhofer Feld mussten im Nationalsozialismus tausende Menschen für Lufthansa und Weser Flugzeugbau Zwangsarbeit leisten. Spuren der menschenunwürdigen Barackenlager und zahlreiche Alltagsgegenstände wurden bei archäologischen Grabungen zwischen 2012 und 2014 offengelegt, darunter auch die namensgebenden Nägel der Installation am Informationsort Schwerbelastungskörper.

Die veranstltung gibt Einblick in das Ausgrabungsprojekt und die Geschichte der Zwangsarbeit auf dem Tempelhofer Feld und folgt den Spuren der Nägel zur Sonderausstellung im Schwerbelastungskörper.

Die Teilnahme ist begrenzt, bitte hier anmelden.

Im Rahmen der Sonderausstellung »Nägel« am Informationsort Schwerbelastungskörper

Ort: Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Zurück