Bezirkstour: Ambivalenz des Helfens

Eine Geschichte der Fürsorge
Führung mit Stefan Zollhauser

Warum war Alice Salomon so berühmt? Was bedeutete »Soziale Mütterlichkeit«? Und wann gab es Bambule am Kleistpark? Schöneberg war während des 20. Jahrhunderts ein Zentrum fortschrittlicher Pädagogik und Fürsorge. Auf unserem Stadtspaziergang lernen wir Pionier_innen der Wohlfahrtspflege kennen, beschäftigen uns mit Eigeninitiative und Protest und erkunden die Rolle der Frauenbewegung. Dabei thematisieren wir auch die Ambivalenz von Hilfe und Kontrolle sowie die Gefährdungen sozialer Arbeit durch Ausgrenzungspolitik und zunehmende Ökonomisierung.

Die Teilnahme ist begrenzt, bitte hier anmelden.

Ort: Treffpunkt: Karl-Schrader-Straße / Barbarossastraße

Zurück