»Belastete Orte«

Umgang mit NS-Architektur in Tempelhof-Schöneberg

Die Sonderausstellung im Schwerbelastungs-körper ist das Ergebnis eines Praxisseminars mit Studierenden des Public History Masters der Freien Universität Berlin. Gemeinsam mit dem Team der Museen Tempelhof-Schöneberg forschten sie zur Geschichte nationalsozialistischer Architektur im Bezirk, entwickelten ein Ausstellungs-konzept und sorgten für seine Umsetzung.

Die entstandene Ausstellung erzählt die Geschichte von fünf Gebäuden, die für nationalsozialistische Alltags-Architektur jenseits der größenwahnsinnigen Germania-Planung stehen. Die Bauten tragen Spuren und Symbole des Nationalsozialismus, die nach dem Krieg oberflächlich oder gar nicht entfernt wurden. Anhand von Fotos und Dokumenten zeigt die Sonderausstellung die Geschichten von Kirch-, Wohnungs-, Verwaltungs- und Kriegsbauten und gewährt einen eindrücklichen Einblick in den Umgang mit „belasteter“ Architektur von 1945 bis heute.

Ein Kooperationsprojekt mit dem Public History Master der Freien Universität Berlin

Ort: Informationsort Schwerbelastungskörper

Zurück