HERMIONE – Die Flucht ins Leben

Hermione von Preuschen (1854–1918) war Malerin, Schriftstellerin, Weltreisende und Frauenrechtlerin. Ruhelos bereiste die Baronin alle Kontinente der Welt, veranstaltete Ausstellungen in Paris, London, Chicago und anderswo und ließ sich schließlich im dörflichen Berliner Vorort Lichtenrade nieder, wo sie sich den Traum einer „griechischen Villa“ erfüllte und sogar eine eigene Kunsthalle errichtete.

Im Rahmen der Sonderausstellung „Verborgene Schätze – Einblicke in das Tempelhofer Kunstdepot“ gibt der Autor Bernd Erhard Fischer Einblicke in die Gedankenwelt dieser reisehungrigen Künstlerin. Auszüge aus seiner erst kürzlich erschienenen poetischen Biografie „HERMIONE oder Die Flucht ins Leben“ führen von Berlin bis nach Ceylon (Sri Lanka) im Indischen Ozean.

Im Anschluss an die Lesung kann ein signiertes Buch erworben werden. Außerdem haben Besucher_innen die Gelegenheit, drei „Reiseskizzen“ von Hermione von Preuschen im Original kennenzulernen.

Eine Begleitveranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung »Verborgene Schätze – Einblicke in das Tempelhofer Kunstdepot« im Tempelhof Museum.

 


Reiseszkizzen von Hermione von Preuschen in der Sonderausstellung "Verborgene Schätze..."; Foto: Museen TS

Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

Zurück