Von Dielen und Clubs. Homosexuelles Leben im Schöneberg der Zwanzigerjahre

Ein Audiospaziergang durch Schöneberg mit Fabian Eckert

Der Audiospaziergang führt durch das Schöneberg der Zwanzigerjahre. Nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs blühten Kunst und Kultur zunächst auf. Zumindest in den Großstädten schien dadurch ein selbstbestimmteres Leben möglich zu sein. Eine Vielzahl von Kneipen, Clubs und Bars eröffneten, Zeitschriften erreichten hohe Auflagen und viele Aktivist_innen organisierten sich in politischen Homosexuellenvereinigungen. Doch die gesellschaftliche Ablehnung der Homosexualität blieb ebenso bestehen wie die juristische Kriminalisierung. In einem Rechercheprojekt wurden 2012 unterschiedliche Quellen zusammengetragen und ein Hörspiel produziert. Der daraus entstandene Audioguide informiert in 12 Stationen über die unterschiedlichsten Orte der damaligen Szene.

Kostenlos - Plätze begrenzt, bitte bis zum 24. April hier anmelden.

Bitte laden Sie sich vorher den kostenlosen Audioguide herunter und bringen Sie ein Abspielgerät (Smartphone oder Mp3-Player etc.) mit. Weitere Informationen und Download hier.

Ort: Treffpunkt: Dennewitzplatz, vor dem Haupteingang der Kirche

Zurück