BezirksTour: Auf der Spur der Menschenrechte über die »Rote Insel«

Ein Spaziergang mit Martin Forberg - kostenlos

Die »Rote Insel« ist ein kleiner Kiez, dicht bebaut mit eindrucksvollen Häusern aus dem späten 19. und dem frühen 20. Jahrhundert. Geschichte und Gegenwart geben sich ein spannendes Stelldichein. Hier lebten Marlene Dietrich, Annedore und Julius Leber und der Schriftsteller Paul Zech. Heute gibt es zahlreiche Initiativen für Kinder, ältere Menschen und Geflüchtete.

2018 feiert die »Allgemeine Erklärung der Menschenrechte« ihren 70. Geburtstag! Ein Grund, auf dem Weg die Menschenrechte anhand konkreter Orte vorzustellen – etwa dasRecht auf freie Meinungsäußerung, auf den Schutz vor jeglicher Diskriminierung und auf bezahlbaren Wohnraum. Frauenrechte und Kinderrechte sind ebenso bedeutsame Themen auf dem Spaziergang.


Treffpunkt: Fahrradständer am S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke,
beim Café »Ess eins«

Ort: BezirksTour im Stadtraum

Zurück