Wilfrid Israel – Kaufhausbesitzer und Kinderretter

Lesung und Gespräch mit Martin Forberg

Wilfrid Israel war Initiator der »Kindertransporte«, die 1938 und 1939 mindestens 10.000 jüdische Kinder vor den Nationalsozialisten retteten. Auch er selbst war der nationalsozialistischen Verfolgung ausgesetzt. 1933 verbrachte er eine Nacht im SA-Gefängnis Papestraße, später wurde sein Kaufhaus »Nathan Israel« »arisiert«, 1939 ging er schließlich ins Londoner Exil. Auch nach seiner Emigration stieß er weitere Rettungsprojekte an, ehe sein Flugzeug von der deutschen Luftwaffe abgeschossen wurde.

Eintritt frei - Anmeldung nicht erforderlich

Ort: Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße

Zurück