Vorbemerkung: Das Geschichtslabor

Ein Projekt zum historischen Lernen für Kinder und Jugendliche

Im Fokus dieses Modellprojekts stand die altersgemäße Vermittlung deutscher Zeitgeschichte mit den Themenschwerpunkten Nationalsozialismus und deutsch-deutsche Teilung. Daraus haben wir  »Das Geschichtslabor enrtwickelt, eine interaktive Form der historischen Ausstellung, in der experimentelle Methoden erprobt und Kinder zum eigenständigen Forschen angeregt wurden.

Die beiden Ausstellungsteile des Geschichtslabors - Nr. 01: »1933-1945« und Nr. 02: »Berlin halb und halb« -  wurden von mehreren Workshops mit vielfältigen methodischen Zugängen begleitet. So entstand eine Reihe von Dokumentationen und Lernmaterialien, die aktuell für den Geschichtsunterricht genutzt werden können. Dazu gehören auch die transportablen Ausstellungen Labor 01 mobil und Labor 02 mobil.

 

Geschichtslabor 01 mobil

Für Schulklassen, die über die Zeit des Nationalsozialismus forschen wollen, gibt es „Das Geschichtslabor Nr. 01” in einer mobilen Fassung. Wir haben die interessantesten Objekte, Fotos und Dokumente der Ausstellung von 2008 ausgewählt und bringen sie ins Klassenzimmer. Das Material bietet die Möglichkeit zur selbständigen Recherche. Der Workshop dauert ca. 3 Stunden und endet mit einer Präsentation.

Geschichtslabor mobil - intensiv

Für die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema bieten wir zweitägige Workshops in zwei Varianten:

A) Forschen im Geschichtslabor und im Stadtraum
1. Tag in der Schule: Geschichtslabor 1933-45 mobil
2. Tag im Jugend Museum und im Stadtraum: Audioguide „Juden im Bayerischen Viertel”

B) Auf den Spuren jüdischen Lebens
In Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum
1. Tag im Jüdischen Museum: Führung & Workshop „Nächstes Jahr in Jerusalem”, 3 € Teilnahmegebühr
2. Tag in der Schule: Geschichtslabor 1933-45 mobil

Ab Klasse 5
Dauer je 4 bis 5 Schulstunden, im Jüdischen Museum 2,5 Stunden