Enthüllte Schätze - 101 Jahre Schöneberger Kunstdepot

Sonderausstellung vom 24. April bis 6. August 2021 im Schöneberg Museum

Vor mehr als 101 Jahren wurde der Grundstock für die heutige Kunstsammlung der Museen Tempelhof-Schöneberg gelegt. 1919 erwarb die damals noch selbständige Stadt Schöneberg die Kunstschätze der ortsansässigen Sammlerfamilie Levinstein. Durch weitere Ankäufe und Schenkungen entstand nach und nach ein facettenreiches Kunstdepot, das inzwischen über 600 Bilder und Skulpturen beherbergt. Das Jubiläum ist ein willkommener Anlass, um einige dieser Kunstwerke nach langer Zeit wieder zu enthüllen.

Mit Hans Baluschek, Marlene Dietrich, Editha Krause-Droth, Brigitte Krüger, Georg Netzband, Moriz Melzer, Ludwig von Hofmann und Albert Einstein stehen Künstler·innen, Secessionisten und einflussreiche Persönlichkeiten im Mittelpunkt der Ausstellung. Die Bilder lassen die Betrachter·innen eintauchen in die Berliner Kunstszene des ausgehenden 19. und 20. Jahrhunderts. Sie geben Einblicke in damalige Straßenszenen und führen durch abstrakte Landschaften sowie stimmungsvolle Hinterhöfe – bis hin zum Schöneberger Gasometer.

Begleitprogramm

Zur Ausstellung gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm – mit Stadtspaziergängen zum Gasometer auf der "Schöneberger Insel" und kreativen Ferienangeboten. Aktuelle Infos dazu finden Sie zeitnah hier unter Termine.

Sammlungskatalog

Der Sammlungskatalog »Verborgene Schätze. 100 Jahre Kunstsammlung der Museen Tempelhof-Schöneberg« ist reich bebildert und bietet neben vier Essays auch ein umfangreiches Werkverzeichnis. Die Pubikation ist im Museum erhältlich.

 

Bitte melden Sie Ihren Ausstellungsbesuch telefonisch hier an. Für den Museumsbesuch ist ein tagesaktuelles, zertifiziertes Testergebnis erforderlich.