Aktuelle Projekte

Vielfalt der Erinnerung

Neue Perspektiven auf die Geschichte des Bezirks

Das Archiv der Museen Tempelhof-Schöneberg erweitert seine Sammlung um die bewegenden Geschichten von Migrant_innenorganisationen. Für das Archivprojekt »Vielfalt der Erinnerung« konnten sieben Organisationen und deren Vertreter_innen für Interviews gewonnen werden, in denen sie Einblicke in ihre Vereinsgeschichte gewähren. Die Interviews werden anschließend im Archiv erfasst und für Interessierte zugänglich gemacht. Damit soll die Vielstimmigkeit der bezirklichen Erinnerungslandschaft sichtbar und ihre langfristige Bewahrung ermöglicht werden.

Erste Ergebnisse des Archivprojekts werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Dr. Manuel Gogos präsentiert. Er ist freier Autor und Ausstellungsmacher und hat sich auf die Repräsentation / Musealisierung der Migration spezialisiert. Im November 2021 erscheint sein Buch «Das Gedächtnis der Migrationsgesellschaft. DOMiD – Ein Verein schreibt Geschichte(n)». 

Die Veranstaltung im Rahmen von CrossKultur musste leider verschoben werden. Wir informieren zeitnah über einen neuen Termin.

________________________________

Audio-Interview: 100 Jahre Kunstsammlung...

In diesem Audiointerview von Ivanka Jagec mit der Kunsthistorikerin Jasmin-Bianca Hartmann spricht die Kuratorin über die Bedeutung der Sammlung für den Bezirk und stellt exemplarisch einige der Werke und Künstler_innen vor. (Dauer: ca. 23 Minuten)

#collectingCorona

Sammlungsaufruf

Die Zeit der Corona-Pandemie verändert unsere Gesellschaft nachhaltig. Sie stellt Selbstverständlichkeiten in Frage, fordert den Einzelnen heraus und macht soziale Ungleichheiten sichtbar. Um diese besondere historische Situation für die nachfolgenden Generationen dokumentieren zu können, freut sich unser Archiv über Ihre Unterstützung.

Alles, was Ihre persönlichen Erfahrungen mit der Corona-Zeit im Bezirk Tempelhof-Schöneberg dokumentiert – etwa niedergeschriebene Gedanken, Fotos von geschlossenen Geschäften, ein Corona-Stundenplan ihres Kindes oder andere  besondere Dinge – können Sie gern unserer Sammlung überlassen.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich gerne an:
Marie Becker, Telefon: 030 902 77 – 62 14 oder per E-Mail.