Schöneberg Museum

Profil

Das Schöneberg Museum ist ein lebendiges Regionalmuseum für alle Generationen, mit wechselnden Ausstellungen zur Stadt- und Kulturgeschichte und einem vielfältigen Programm.

Wir forschen und publizieren, veranstalten Lesungen, Konzerte und Tagungen, laden ein zu Stadtspaziergängen und Zeitzeugengesprächen. Wir halten unterschiedliche Medien zur Geschichtsvermittlung bereit und spannende museumspädagogische Angebote. Unser Sitz ist eine Gründerzeitvilla im Herzen Schönebergs. Doch wir tragen unsere Forschungsergebnisse auch ins Stadtquartier zurück und vermitteln Geschichte vor Ort: auf Plätzen, auf Friedhöfen, im Rathaus, in Schulen, in Cafés.

Das Schöneberg Museum ist eine Kultureinrichtung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg. Gemeinsam mit dem Jugend Museum und dem Tempelhof Museum gehört es zu den kommunalen Museen Tempelhof-Schöneberg.

Schwerpunkte

Das Schöneberg Museum verfolgt ein integriertes Konzept von Geschichtsforschung und Geschichtsvermittlung. Es möchte seine Besucher/innen dazu anregen, die eigene Umgebung mit neuen Augen zu sehen und sich selbst auf "Spurensuche" zu begeben. Deshalb nehmen unsere Ausstellungen gerne einzelne Stadtquartiere in den Blick - von Friedenau über das Bayerische Viertel bis zum Schöneberger Norden.

Wir erforschen Themen, in denen sich Politik-, Sozial- und Alltagsgeschichte bündeln. Zum Beispiel die spannende Geschichte einer Mordbrennerbande um 1810, die Anfänge der alten und neuen Frauenbewegung oder das Schicksal der Zwangsarbeiter/innen zur Zeit des Nationalsozialismus. Im Sinne eines regionalen Netzwerks versteht sich das Schöneberg Museum als Ansprechpartner für lokale Initiativen, die sich mit historischen und aktuellen Fragestellungen zur Stadtentwicklung und -kultur befassen.

Geschichte des Museums

Ein Heimatmuseum für den Bezirk Schöneberg wurde erstmalig 1976 im Haus am Kleistpark eröffnet. Die seit den 50er Jahren in ehrenamtlicher Arbeit aufgebaute Sammlung bot einen Streifzug durch die lokale Geschichte, von der ersten urkundlichen Erwähnung Schönebergs 1264 bis zur Eingemeindung nach Groß-Berlin 1920. Anfang der 80er Jahre setzte im Zuge der "neuen Geschichtsbewegung" ein Umdenken ein. In engem Kontakt mit lokalen Initiativen wurden bisher vernachlässigte Themen aus der Sozial- und Kulturgeschichte aufgegriffen und durch Wechselausstellungen und Veranstaltungen, auch im Stadtraum, einem breiteren Publikum vorgestellt. Für Kinder und Jugendliche wurden vielfältige museumspädagogische Angebote entwickelt. 1994 stellte der Bezirk dem Schöneberg Museum, wie es seit 1990 heißt, neue Räume an der Hauptstraße zur Verfügung - auch mit dem Ziel, einen regionalhistorischen Kulturort für junge Menschen zu schaffen. Heute sind hier das Schöneberg Museum, das Jugend Museum und das Archiv für die Geschichte von Tempelhof und Schöneberg unter einem Dach vereint.

Mehr zur Geschichte und zum Konzept des Hauses finden Sie hier: Museumsgeschichte.pdf.

Das Team

Leiterin der Museen Tempelhof-Schöneberg
Dr. Irene von Götz

Geschäftsführung
Pegah Mehravar

Projektassistenz
Carolin Staab

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Brigitte Garde

Archiv Tempelhof-Schöneberg
Marie Becker

Wissenschaftliche Volontär_innen
Marie Becker
Sophie Buchholz

Unser Museumsteam ist eine bunte Mischung. Neben den festen Mitarbeiterinnen arbeiten in unserem Haus Zeitkräfte und freie Mitarbeiter*innen. Es recherchieren und ermitteln Historiker*innen, Ethnologen*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Sozialwissenschaftler*innen. Mit der Konzeption und Realisation der Ausstellungen sind betraut: Ausstellungsarchitekten, Ausstellungsdramaturgen, Grafiker*innen, Handwerker*innen und Techniker*innen. Museums-, Theater-, Kunst- und Medienpädagogen*innen schaffen vielfältige Formen der Vermittlung. Die meisten Mitarbeiter*innen sind dem Museum seit Jahren verbunden und das Gute ist: sie haben immer noch Spaß an der Arbeit und der Entwicklung neuer Ideen und Konzepte.

Kooperationen

Die Museen Tempelhof-Schöneberg arbeiten kontinuierlich mit einer Reihe von Partnern zusammen.

Auf kommunaler Ebene kooperieren wir mit den Grund- und Oberschulen des Bezirks sowie einzelnen Einrichtungen der Kultur-, Bildungs und Jugendarbeit. Ein wichtiger Partner für das Museum ist das Quartiersmangement "Schöneberger Norden".

Auch Vereine und Stiftungen unterstützen unsere Museums- und Geschichtsarbeit: zum Beispiel der WerkHof Zehlendorf e.V., die Umweltberatungsstelle Berlin, der Schöneberger Kulturarbeitskreis e.V, der Heimatverein Tempelhof e.V., das Theater der Erfahrungen e.V., der Jugendkulturservice Berlin, die Erhard Höpfner Stiftung und die Kroschke-Stiftung, die unsere Ausstellung "WUNDERKAMMERN-WUNDERKISTEN" mit dem KroschkePreis Kinderkultur 1999 ausgezeichnet hat. Darüber hinaus engagieren sich immer wieder auch Einzelpersonen für unser Haus, z.B. Zeitzeugen, Sammler, Vertreter aus Handel und Gewerbe, etc.

Themenübergreifende Projekte werden seit Jahren realisiert in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Berliner Regionalmuseen, der Arbeitsgruppe Berliner Kinder- und Jugendmuseen sowie dem Bundesverband Deutscher Kinder- und Jugendmuseen. Projektbezogene Kooperationen gibt es darüber hinaus mit dem Brandenburgischen Museumsverband.

Internationale Arbeitsbeziehungen bestehen mit dem European Museums Forum; dem Stadtmuseum in Ljubliana (Slowenien), dem Stadtmuseum in Celje (Slowenien), der Reinwardt Academy (Amsterdam) und dem Theaterprojekt "Proper Job" (Großbritannien).